Unsere Tarife

Wir machen unsere Tarife transparent!

Als Faustregel gilt: eine Technikerstunde kostet weniger, wenn das Auftragsvolumen steigt. Und wenn Sie gar auf Nummer sicher gehen wollen und eine kontinuierliche  Betreuung wünschen bzw. Realisierung eines Langzeitprojektes mit uns vereinbaren, wird es wesentlich günstiger.

Folgendes Diagramm veranschaulicht die aktuellen Stundensätze:

Ohne Rahmenvereinbarung

Ohne eine Rahmenvereinbarung erfolgt die Rechnungslegung jeweils nach Erfüllung eines einzelnen Auftrages.

Die Formel zum Berechnen von Preisstaffeln lautet:

Stundensatz in € = 90 – 5*log2(Auftragsvolumen)
wo Auftragsvolumen = {1,2,4,8,16,32}

Mit Rahmenvereinbarung

Bei einer Rahmenvereinbarung mit einer Bindungsfrist von 3 Monaten wird ein monatliches Mindestkontingent vereinbart. Die Verfügbarkeit der Zeitressourcen wird zumindest im Ausmaß des vereinbarten Kontingents zugesichert.

In diesem Fall lautet die Formel zum Berechnen von Preisstaffeln:

Stundensatz in € = 80 – 5*log2(Auftragsvolumen)
wo Auftragsvolumen = {1,2,4,8,16,32}

Das Auftragsvolumen kann bei Beibehaltung dieses vergünstigten Tarifs verdoppelt werden. Nach Ausschöpfung dieses Überziehungsrahmens werden weitere Stunden wie nach Tarif ohne Rahmenvereinbarung verrechnet (s. oben).

Für den Kunden ergeben sich wesentliche Vorteile:

  • es wird ihm die Verfügbarkeit der Zeitressourcen zumindest im Ausmaß des vereinbarten Kontingents zugesichert
  • es wird von Haus aus ein günstigerer Tarif angewendet (bis zum verdoppelten Zeitkontingent)
  • durch die Sammelrechnung werden mehrere Aufträge im Monat zusammengefasst und als ein Auftragsvolumen behandelt. Damit nutzt der Kunde noch besser die Preisstaffelung aus

Wegzeiten und Kilometergeld

Bei Vor-Ort-Einsätzen wird für die Wegzeiten der halbe Stundensatz und das amtliche Kilometergeld berechnet.
Alle Preise verstehen sich zuzüglich 20% Umsatzsteuer. Stand: Jänner 2020.